Heather Jackson

Heather Jackson

Ironman und Triathlon
Vereinigte Staaten von Amerika

Heather Jackson, die dreimal den Wildflower Triathlon gewann und bei der Ironman World Championship einen Podiumsplatz belegte, ist eine harte Konkurrentin ohne Verständnis für Ausreden. In ihrer ersten kompletten Saison als Amateur-Triathletin qualifizierte sich Jackson für die Ironman World Championship in Kona und wurde umgehend Siegerin in ihrer Altersgruppe. Seit Ende 2009 ist sie eine Profi-Athletin, die dank ihrer harten Arbeit und ihres aggressiven Rennstils die Aufmerksamkeit der Medien auf sich zog. Ihre mittlerweile beeindruckende Fangemeinde fühlt sich besonders von ihrer positiven Einstellung zum Sport und zum Leben angezogen. Wir sind stolz darauf, dass sie 2018 ein komplettes Produktsortiment von Wahoo benutzt.

  • 4. PLATZ IN DER 2017 IRONMAN WORLD CHAMPIONSHIP
  • 3. PLATZ IN DER 2016 IRONMAN WORLD CHAMPIONSHIP
  • 5. PLATZ IN DER 2015 IRONMAN WORLD CHAMPIONSHIP
  • 2 x IRONMAN CHAMPION (LAKE PLACID*, COEUR D'ALENE)
  • 9 x IRONMAN 70,3 CHAMPION
  • 3 x WILDFLOWER CHAMPION (2012*, 2013, 2014)
  • ESCAPE FROM ALCATRAZ CHAMPION
  • 2. PLATZ – IRONMAN 70,3 WORLD CHAMPIONSHIP (2013)

*Neuer Streckenrekord

Heather Jackson

WIE NUTZEN SIE WAHOO?

ELEMNT BOLT

„Wahoo hat jetzt den unglaublich tollen BOLT im Sortiment ... darf ich ein Lieblingsprodukt wählen? Beim BOLT hat man wirklich an alles gedacht. Er ist absolut einfach zu bedienen und bietet klare, gut sichtbare Abbildungen all der Daten, die man vor Augen haben möchte. Die Darstellung der Daten, die nach einer Fahrt in der App zur Verfügung steht, ist fantastisch – farbenfroh und mit detaillierten Grafiken für praktisch ALLES. Der BOLT zeigt alle SMS, die man während der Fahrt erhält, in einem Pop-up-Fenster an. Das ist besonders praktisch, wenn jemand abgehängt wurde, sich verfahren hat, es zu Hause einen Notfall gibt oder sonst etwas passiert – man muss nicht erst anhalten und sein Telefon herausholen, sondern bekommt die Benachrichtigung sofort direkt ins Sichtfeld. Die zum BOLT gehörende Wahoo-App verfolgt den eigenen Standort live. Freunde und Familienmitglieder können so während des Trainings genau sehen, wo man sich befindet, falls etwas passiert oder man sofort auffindbar sein muss.“

Mehr zum ELEMNT BOLT

KICKR

„Der Wahoo KICKR war das erste Produkt, das ich benutzt habe, und es war fantastisch! Es liegt allerdings schon Jahre zurück – also vor der breiten Einführung von intelligenten Trainern. Wahoo war seiner Zeit voraus, denn es ermöglichte auch den Radsportlern Krafttraining, die keinen Leistungsmesser am tatsächlichen Fahrrad bezahlen oder anbringen konnten. So wurde nicht einfach nur Leistung ermöglicht, sondern es machte auch noch Spaß. Damit verbunden war eine App, mit der man Power-Zonen oder Trainingseinheiten einstellen und alles, was man für das Training benötigte, steuern konnte.“

KICKR entdecken

TICKR

„Ihre Produkte waren attraktiv, boten sie doch all die kleinen Details, die bei der Überwachung und Verfolgung des eigenen Fortschritts helfen – Herzfrequenzmesser und Trittfrequenzsensor, sodass man alles verfolgen kann.“

TICKR entdecken

Fakten über Heather Jackson

F: Was macht dich zu einem Wahooligan?

Mein Team und ich tun alles, was wir können, um jeden Tag noch besser zu werden – wir lassen wirklich nichts unversucht. Wir denken gern unkonventionell in Bezug auf Trainingsmethoden und gehen bei unserer harten Arbeit jeden Tag bis an die Grenzen. Wir sind auf der Suche nach Tools, die uns zu den Besten machen können. Vor Jahren, als Wahoo gerade seine ersten Produkte auf den Markt brachte, wollte ich diese nutzen und mich engagieren. Das Branding ist supercool, die Produkte sind die Besten am Markt und die neu eingeführten Tools werden immer besser. Ich fühle mich total geehrt, ein offizieller „Wahooligan“ zu sein.

F: Was würdest du als deinen größten Erfolg ansehen?

Ich betrachte meinen Podiumsplatz (3. Platz) in der Ironman World Championship 2016 als meinen größten Erfolg.

F: Was würdest du als deinen größten professionellen Erfolg bisher ansehen?

Ich habe auch den 5. (2015), den 3. (2016) und den 4. (2017) Platz bei der Ironman World Championship belegt. Auch meinen Sieg beim Escape from Alcatraz (2013) betrachte ich als einen großen Erfolg, denn es handelt sich um ein Rennen, das mir angesichts der Schwimmstrecke nicht besonders liegt, haha. Ich glaube auch, dass meine Gewinne des Wildflower Triathlon für 3 Jahre in Folge sowie der Sieg und der neue Streckenrekord beim Ironman Lake Placid (2016) herausragende Erfolge für mich sind.

F: Hast du irgendwelche Rituale für den Renntag?

Ich wache in der Regel 3 Stunden vor dem Rennen auf, um etwas zu essen und mich zu vergewissern, dass ich alles bei mir habe, bevor wir zur Wechselstelle fahren. Ich bereite mich für den Wechsel vor und überprüfe dabei mein Fahrrad und meine Wechseltaschen viermal. Dann jogge ich zum Aufwärmen etwas und höre mir dabei verschiedene Lieder von Pink an :)

F: Was sind drei Trainingstipps, die du Athleten empfehlen würdest?

1. Beharrlichkeit – selbst wenn man wenig Zeit hat und pro Tag nur 20 Minuten joggen oder eine halbe Stunde schwimmen kann, dann erbringt tägliche Beharrlichkeit Ergebnisse in nur 2 besseren Tagen pro Woche.
2. Man muss Spaß dabei haben, denn Triathlon ist ein wirklicher Lifestyle-Sport. Theoretisch kann man diesen Sport ein Leben lang treiben, daher ist es wichtig, immer Spaß daran zu haben. Man verfällt leicht in eine Routine, sich jeden Tag, Woche für Woche und Jahr für Jahr bei den gleichen Übungen abzurackern. Suchen Sie sich Trainingspartner, Schwimmgruppen, planen Sie Rennen an attraktiven Zielen ... integrieren Sie den Sport in Ihren Lifestyle und Sie haben so viel mehr davon.
3. Betrachten Sie kein einzelnes Training als endgültig – wenn es einmal nicht so läuft wie geplant, ist das nicht das Ende der Welt. In meinen ersten Jahren als Athletin war ich extrem unglücklich, wenn ich einmal nicht die normale Geschwindigkeit pro Kilometer oder die auf dem Fahrrad vorgesehene Leistung erzielte. Ich dachte wegen dieses einen Tages, ich hätte mich verschlechtert. Nutzen Sie die Sessions, bei denen Sie zu kämpfen haben, als Indikatoren dafür, was in dieser Trainingseinheit los ist – vielleicht sind Sie müde, vielleicht hatte die Session vom Vortag einen Einfluss ... achten Sie aber darauf, jede Session als Teil des größeren Ganzen und nicht als losgelöste Trainingseinheit anzusehen, die darauf hindeutet, wie Sie bei einem bevorstehenden Wettbewerb abschneiden.

F: Was inspiriert und motiviert dich, immer weiterzumachen und deine persönliche Bestleistung anzustreben?

Ich bin so glücklich und dankbar, dies als meinen Beruf ausüben zu können. Daher bin ich jeden Tag wieder aufs Neue motiviert, loszugehen und bessere Leistungen anzustreben. Ich habe das Gefühl, ich kann in diesem Sport noch so viel besser werden, besonders, weil ich später damit angefangen habe als meine Konkurrenten. Ich bin also jeden Tag motiviert, besser zu werden, denn es hätte leicht passieren können, dass ich an einem Schreibtisch geendet und nie diese Möglichkeit gehabt hätte. Deshalb sehe ich das NIE als selbstverständlich an. Ich bin außerdem eine von Natur aus ehrgeizige Person. Ich möchte die Beste der Welt sein – ich möchte die Ironman World Championship gewinnen und habe die Motivation, es zu versuchen. Meine Familie ist meine größte Inspiration – mein Großvater ist 92 Jahre alt und arbeitet noch immer. Er war sein Leben lang Maurer und hat praktisch alle Steingebäude meiner Heimatstadt (Exeter, NH) erbaut. Er mäht nach wie vor Rasen, bessert Steinwände aus und hilft Freunden in unserer Stadt. Er hat den 2. Weltkrieg überlebt und hat wirklich lustige Geschichten auf Lager. Er und meine Eltern, die während meiner Kindheit jeder wohl 3 Jobs hatten, um das Schulgeld für mich und meine 3 Geschwister, die Mitgliedschaft in den verschiedenen Sportteams, Geld für das Essen usw. aufzubringen, inspirieren mich jeden Tag von neuem. Von meinen Eltern habe ich gelernt, dass man hart arbeiten muss und sich das, was man erreichen will, verdienen muss – man bekommt nichts einfach so geschenkt. Genau das inspiriert mich dazu, jeden Tag hart zu arbeiten: ihre harte Arbeit für mich.

F: Was gefällt Ihnen an Wahoo?

Ich liebe einfach ALLES an Wahoo! Anfänglich wird man vom Namen und vom Bild der Marke angezogen. Sie ist cool, fröhlich-frisch, motivierend ... man möchte einfach genauer wissen, was dieses Unternehmen eigentlich tut. Die Menschen hinter Wahoo haben bei ihren Tools, die unseren Weg zu einem besseren Athleten mit Daten unterstützen, an einfach alles gedacht. Sie bieten coole und extrem benutzerfreundliche Produkte an.

Soziales

     

"I love that Wahoo listens closely to its athletes, has developed a comprehensive product ecosystem to support every moment of every effort, whether it’s training, or in competition.” - Heather Jackson

Powered By OneLink